3. August 2017

Die Weltenwirbel - Ewige Jugend

 
(Quelle: Amazon)

Weltenwirbel - Ewige Jugend ist der zweite Fantasy-Roman der Autorin Marlene van Hagen. Bereits mit „Die Schicksalsknüpferin – Das blaue Amulett“ hat sie erfolgreich ihr Fantasy-Debüt gegeben. In ihrem neuen Roman geht es um einen Magier, der auf der Suche nach seinem ehemaligen Meister ist und dabei in ein großes Abenteuer hineinrutscht.



 
Yllren ist Magier, arbeitet aber lieber als Heilkundler und Geburtshelfer. Als etwas bizarres in seinem Dorf geschieht, macht er sich auf den Weg um seinen Meister Zulanda zu suchen. Doch dieser ist verschwunden. Gemeinsam mit einem Oger und einer Fee macht er sich auf den Weg ins Feenland. Doch auf ihrer Reise geschieht vieles, was sie nicht erwartet hatten…
Klappentext:
Wer ewige Jugend sucht, findet nicht selten den Tod. Yllren ist ein heilkundiger Magier, der lieber seinen Verstand benutzt, als die Magie in den Weltenwirbeln anzuzapfen. Nach der mysteriösen Todgeburt eines entstellten Säuglings und den Anzeichen von Schwarzer Magie fühlt er sich verpflichtet, der Ursache nachzugehen. Er sucht Rat bei seinem ehemaligen Lehrmeister Zulanda, doch dessen Hütte ist verfallen und verlassen. Nur eine verschlüsselte Botschaft hilft Yllren weiter. Gemeinsam mit dem Wegefinder Waldo, einem redseligen Oger, begibt sich Yllren auf den Weg ins Reich der Feen, wo er seinen Lehrmeister vermutet. Doch als sie dort ankommen, finden sie etwas ganz anderes vor ...


Marlene van Hagen hat, wie bereits in ihrem Debütroman gekonnt gezeigt, eine eigene Fantasiewelt erschaffen, die Zügen aus dem Mittelalter aufweist. Die Welt ist zwar eher schlichte Welt und mit einfachen Mitteln gemacht aber dennoch mit vielen Fantasieelementen sowie Magie besetzt. Vor allem Kobolde, Oger oder Feen erinnern beim Lesen an die Welten von Tad Williams oder dem „Herr der Ringe“. Die allgemeine Grundstimmung in der Geschichte ist düster mit einem Hauch von Ungewissheit und Zauberei.

Aus Sicht von Yllren sowie sporadisch aus der Perspektive von Ireya und Mirmac wird die Geschichte in der dritten Person erzählt. Yllren erzählt die tatsächliche Handlung, die gerade Geschieht und Ireya erläuert eher aus der Ferne, wie sie den Magier und die Situationen sieht sowie gibt sie ein paar Zusatzinformationen. Mirmac erzählt aus Sicht der Vergangenheit und gibt retrospektiv Einblicke in den Werdegang von Yllren. Die Wechsel der Blickwinkel gehen fließend ineinander über und der Lesefluss wird zu keiner Zeit unterbrochen, was die Autorin sehr gut gemacht hat.

Zu den Figuren kann man sagen, dass Yllren ein typischer Held ist, der sich im Laufe der Geschichte entwickelt und über sich hinauswächst. Ireya ist zwar auf der bösen Seite, doch man merkt, dass ihr diese Rolle nicht gefällt, sie aber scheinbar keine andere Wahl hat. Mirmac hingegen ist sehr konträr zu Yllren und hat mich mit seiner Art und Denkweise sowie seiner verkorsten Sichtweise oft ziemlich genervt.


Passende Kapitellängen bzw nicht zu lange Wechsel zwischen den Abschnitten machen das Lesen sehr angenehm. Die Autorin halt einen schwülstigen Schreibstil mit teilweise derber Sprache, was aber passend zum Genre sowie der Szenerie mit viel Gewaltelementen ist. Trotzdem ist der Erzählstil fließend und fesselnd zugleich.

Die Metaphern sind ausdrucksstark und umreißen die Szenen mit vielen Details und dramatischen Aspekten. Gefühle sind mit Bedacht eingesetzt, sehr stimmig mit den Charakteren und gezielt treffend formuliert, ebenso kann man als Leser diese nachvollziehen und werden ebenso spürbar. Sprünge in die Vergangenheit sind als zusätzliches Stilelement sehr hilfreich und informativ. Außerdem verwendet die Autorin je Figur einen unterschiedliche Schreibstile: Mysteriös zurückhaltend steht offen und ehrlich gegenüber sowie einfältig und verklärt.

Der Einstieg in die Geschichte ist ziemlich einfach und schnell. Zuerst folgt ein Bestandsaufnahme wo man ist, was geschehen ist sowie wo die Reise hingeht. Weiters kommt man ziemlich schnell zur Sache, wodurch die Geschichte einen stetig steigenden Spannungsbogen hat und man das Buch förmlich verschlingt. Bis zum Ende bleibt die Erzählung unvorhersehbar und dramatisch. Dies hat Marlene van Hagen stilistisch gut umgesetzt sowie endet sie mit tollem Schluss und Auflösung.

Die Weltenwirbel – Ewige Jugend ist eine gelungene Fantasiegeschichte mit viel Dramatik, Gewalt, Magie sowie einer fesselnden Geschichte und mit vielen unerwarteten Wendungen sowie einem gut umgesetzten Schluss.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Bücher wie „Herr der Ringe“ oder von Tad Williams liebt.

(Ein Dank an Marlene van Hagen für das Rezensionsexemplar.)


Die Weltenwirbel - Ewige Jugend erhält von mir 4,5 von 5 Blüten.



Titel: Die Weltenwirbel - Ewige Jugend
Autorin: Marlene van Hagen
Erscheinungsdatum: 21.06.2017
Verlag: Independently puplished
ISBN: 1521549362
Seiten: 422
Sprache: Deutsch
Preis: € 3,99 Kindle-Ebook / € 15,94 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen