26. September 2017

Königsblau

 
(Quelle: Amazon)

Die Autorin Julia Zieschang war schon immer ein Bücherwurm und vor allem Märchenbücher haben es ihr in ihrer Kindheit angetan. Heute liebt sie am liebsten Bücher aus dem Romantasy-Genre. Ihre zweite große Leidenschaft ist das Fotografieren. Mit Königsblau einem Fantasy-Roman mit vielen Märchenelementen hat sie sich wieder eine neue Geschichte rund um die beiden jungen Frauen Rosalie und Claire geschaffen.

  
Klappentext:
Ihr Leben lang hat Rosalie gehofft, nie an der königlichen Brautwahl ihres Landes teilnehmen zu müssen. Denn nichts fürchtet sie mehr, als dass die Entscheidung des Mannes mit den königsblauen Haaren und der eisigen Ausstrahlung auf sie fallen könnte. Doch als genau das geschieht, befindet sie sich plötzlich hinter den dicken Mauern einer Festung, die ebenso viele Rätsel aufwirft wie der Mann, der sich in ihr verbirgt…

Ein dunkler Fluch, ein verwunschenes Schloss und ein magischer Schlüssel. Diese Märchenadaption verführt und begeistert. Düster-romantisch erzählt Julia Zieschang von der Anziehung des Verbotenen und der Kraft der Liebe. Ihr fantastischer Roman gewährt uns einen ganz neuen Blick auf die sagenumwobene Geschichte des »König Blaubart«.

Zu allererst beginnt das Buch mit einem Gedicht über Märchen. Es scheint fast wie ein Rätsel oder eine Prophezeiung, was eindeutig den Leser neugierig auf die Erzählung macht. Insgesamt ist die Kapitelgestaltung sehr schön und die „Übertexte“ scheinen scheinbar aus Märchentexten zu stammen und dienen als eine Art Zusammenfassung, ein Gedankenanstoß und/oder Anreiz für Spekulationen.

Es wird die Handlung in der dritten Person geschildert. Rosalie und Claire erzählen abwechselnd in sich verändernden Szenen und parallel ablaufenden Geschichten ihre jeweilige Perspektive ihres Erlebten. Mit der Zeit verweben diese beiden Stories zu einer, doch die beiden Blickwinkel bleiben erhalten. Die Autorin hat hier ein hervorragendes Schreibmittel gewählt.

Zu den Figuren kann man sagen, dass Rosalie und Claire sich beide sehr ähnlich sich und sich dennoch stark in ihren Geschichten entwickeln sowie über sich hinauswachsen. Rosalie ist trotzig und neugierig, doch auch verzweifelt und verängstigt. Bluebeard (übersetzt Blaubart) bildet das Paradebeispiel eines Bösewichtes: er strotzt vor einem Wahn, dem er verfallen ist, ist gefühlskalt und unnachgiebig in seinem Glauben. Claire hingegen ist ähnlich zerbrechlich wie Rosalie, aber dennoch auf ihre Weise mutig und leidenschaftlich. Ric spielt den Gegenpart von Bluebeard und ist wie ein wahrer Prinz (obwohl er keiner ist) tapfer, mutig und von Grund auf ehrlich sowie offen zu seinen Mitmenschen.


Eigentlich scheint dieses Märchen eine Märchenadaption von „König Blaubart“ zu sein, doch meiner Meinung finden sich mehrere abgeänderte Versionen von Märchen in dieser Geschichte wieder. Bei Rosalie kommt es mir vor, als wäre es eine negative Version von Aschenbrödel. Bei Claire ist es eine abgeänderte Form von Schneewittchen. Bei Ric könnte man sogar ein wenig auf Dornröschen tippen. Ich finde, dass Julie Zieschang hier eine herrlich bunte Mischung geschaffen hat und diese auf sehr authentische Weise mit einander verwoben hat.

Im Allgemeinen besitzt die Autorin ein fließend lockere, jugendlich einfache aber märchenhafte Sprache, was sich ebenso in ihrem fesselnden Schreibstil wiederfindet. Eine fantasievolle Szenengestaltung mit einer schlichten Handlung, die aber dadurch nicht weniger spannend beschrieben ist, ziehen den Lesen in seinen Bann.

Vor allem die Figuren und deren Umgebung werden definiert und sinngemäß sowie malerisch beschrieben. Gefühle werden leidenschaftlich und anmutig mit viel Chaos, Verzweiflung, Knistern sowie Herzblut eingesetzt. Gedanken treten authentisch, faszinierend realistisch auf und die Fantasiewesen scheinen wie gezeichnet.

Man landet durch den Einstieg mitten in der Handlung und Szene. Man braucht kurz um sich einzufühlen, aber dies gelingt ziemlich schnell. Danach setzt die zweite parallele Geschichte ein, in die man sich ebenso locker hineinversetzten kann. Zuerst plätschern beide Stories nebeneinander dahin, aber schon bald erkennt man deren Beziehung zueinander und man liest gespannt weiter. 

Weiter verschmelzen bis zum Ende beide Geschichten zu einer Einheit. Die Dramatik steigt, einzelne Tränen fließen und das Ende ist, wie es sich für ein richtiges Märchen gehört. Ich bin wirklich sprachlos über dieses Buch, aber absolut im positiven Sinne.

Königsblau ist eine herrlich spannende, malerisch gestaltete und liebevolle Märchenadaption und Fantasy-Jugendbuch. Mehrere Märchen, eine stetig steigende Dramatik, zwei individuelle aber dennoch verwobene Geschichten sowie starke Figurenentwicklung und eine authentische Szenengestaltung überzeugen den Leser mehr als einmal.
Ich kann das Buch nur jedem Märchenfan sowie Fantasyliebhaber an Herz legen, der gerne herzberührende und zugleich atemraubende Geschichten liest.

(Ein Dank an Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)


Königsblau erhält von mir 5 von 5 Blüten.



Titel: Königsblau
Autorin: Julie Zieschang
Erscheinungsdatum: 25.08.2017
Verlag: Dark Diamonds
ISBN: B073P6HF67
Seiten: 325
Sprache: Deutsch
Preis: € 4,99 Kindle-Ebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen