9. April 2017

Hinter den Augen der Welt

(Quelle: Amazon)

Die deutsche Autorin Tess Schirmer hat bis zum Jahre 2016 noch Medizin studiert. Sie hat unteranderem den historischen Roman Hinter den Augen der Welt verfasst, der von der verbotenen Liebe zweier starker Frauen erzählt.


Mary ist die Tochter eines Adleigen und soll auch in diese Fußstapfen treten, indem sie mit einem hochrangigen Mitglied der Gesellschaft liiert wird. Doch ihr Leben ist nicht so schön, wie sie es glaubt. Sie lernt am Gut einen Stallknecht namens Fynn kennen, der sie um den Verstand bringt. Doch dieser Junge ist gar kein Mann, sondern eine Frau.


Die Geschichte spielt im England des 17. Jahrhundert und passend zum Mittelalter eher melancholisch angehaucht. Es wird aus der Sicht von Mary sowie Fynn erzählt, die Autorin bleibt aber stetig in der dritten Person. Meiner Meinung nach geschehen die Wechsel der Perspektiven oft zu schnell und man weiß oft zuerst nicht, aus wessen Sicht erzählt wird, was oft etwas für Verwirrung sorgt. Vielleicht hätte man hier die Wechsel durch Absätze besser kennzeichnen können.

Im Allgemeinen ist der Schreibstil der Autorin sehr fließend und sie macht nachvollziebare Gedankengänge. Die authentischen Dialoge sowie Metaphern spiegeln vor allem die Emotionen perfekt wieder, und diese kommen auch nicht zu kurz, wie in anderen Romanen. Vor allem Widersprüche und verbotenes Verlangen werden sehr gut von der Autorin in Szene gesetzt und ausführlich geschildert.

Darüber hinaus schafft es Tess Schirmer die unterschiedlichen Schichten zwischen Dienstboten, Bauern und dem Adel zu veranschaulichen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Verhalten und der Sprache, sondern sogar in ihren Gefühlen, die sie oft verheimlichen bzw. nicht zulassen dürfen. Kontraste und Gegensätze durch Stand und sozialen Status sind vor allem durch das trotz gleiche Geschlecht stark ersichtlich. Auch Werte wie Aussehen, Natur, Freiheit oder Liebe sind mit verschiedenen Ansichten durchsät.



Aus meiner Sicht ist der Anfang etwas schleppend gehalten, denn es  dauert etwas bis es spannender bzw. interessanter wird. Danach ist aber die Figurenentwicklung sehr authentisch und vor allem die beiden Hauptprotagonistinnen öffnen sich für andere Aspekte, trotz des sehr düsteren Zeitalter. Die Szenenbeschreibungen sind durchsetzt mit viel Leidenschaft, Schönheit aber auch Sehnsüchten und Gewalt.

In der Mitte flaut die Handlung etwas ab. Panale Themen und Handlungsszenen werden vom Alltag am Gut unterbrochen, hier fehlt etwas die nötige Dramatik. Gegen Ende hin gewinnt die Geschichte an Aufwind und der Spannungsbogen wird bis in den Epilog gehalten. Vor allem das unerwartete Ende waren sehr gut gelungen und das offen gehaltene Ende lässt eventuell auf eine Fortsetzung hoffen.

Abschließend finde ich das die Geschichte, trotz ihrem Sitz in der Vergangenheit, viele reale bzw. aktuelle Themen Anspricht: Liebe zwischen den Schichten, homosexuelle Liebe sowie gesellschaftliche Intoleranz.

Hinter den Augen der Welt ist ein sehr schöner Historyroman, bei dem das Verlieben mit allen Höhen und Tiefen sowie ernste Themen mit schwülstig passenden Zitate und Hintergedanken besprochen wird.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der History Gay Romance Bücher liest, doch auch für alle die eine schöne aber nervenzerreisende Liebesgeschichte im Mittelalter ist dieses Buch gut geeignet.

(Ein Dank an Tess Schirmer für das Rezensionsexemplar.)


Hinter den Augen der Welt erhält von mir 4 von 5 Blüten.



Titel: Hinter den Augen der Welt
Autorin: Tess Schirmer
Erscheinungsdatum: 27.02.2017
Verlag: Querverlag
ISBN: 3896562525
Seiten: 480
Sprache: Deutsch
Preis: € 9,99 Kindle-Ebook / € 16,90 HC

Keine Kommentare: